AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen der RENTIR AG

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen folgend AGB genannt bilden einen integrierenden Bestandteil des Fahrzeugmietvertrages. Bei der Unterzeichnung bestätigt der Mieter, die Mietkonditionen gelesen zu haben und sie bedingungslos zu akzeptieren.

Bei Wiedersprechen einzelner Vertragsdokumente gilt folgende Rangordnung:

  • Mietvertrag
  • AGB
  • Gesetzliche Bestimmungen
  • Vertragsabschluss

Die Reservierung- und Buchung des Mietfahrzeuges per Telefon, E-Mail, Mobil-App oder Homepage der RENTIR AG ist ein bindendes Angebot. Der Vertragsabschluss erfolgt durch Bestätigung der Vermieterin, in der Regel mündlich, schriftlich oder per E-Mail an den Mieter.

Mietpreise

Die Mietpreise verstehen sich jeweils pro Tag inkl. 8% MwSt, ausgenommen sind B2B Geschäfte bei welchen der Preis exkl. MwSt angegeben wird.

Kaution

Die Vermieterin ist berechtigt, spätestens bei der Fahrzeugübergabe eine angemessene Kaution für mögliche Beschädigung, Untergang oder Diebstahl des Fahrzeuges zu verlangen. Die Kaution wird dem Mieter abzüglich des Mietpreises nach Fahrzeugrückgabe rückvergütet oder mit allfälligen Schadenersatzansprüchen verrechnet.

In der Regel beträgt die Kaution bei Inlandfahrten CHF 500.- und bei Auslandsfahrten CHF 1‘000.- welche in BAR, EC, Postcard oder mit Kreditkarte bezahlt werden kann.

Fahrzeugübernahme

Der Mieter übernimmt das Fahrzeug am Tag des Mietbeginns und zur vereinbarten Zeit vor dem Geschäftslokal der Vermieterin.

Jegliches Zubehör wie Wolldecken, Spannset oder Navigationsgeräte sind im Mietvertrag inkl. anfallenden Mehrkosten vermerkt.

Der Mieter ist verpflichtet, das Fahrzeug bei der Übernahme zu prüfen und allfällige Mängel umgehend zu rügen. Zu diesem Zweck wird auf dem Mietvertrag ein schriftliches Übernahme-/Übergabeprotokoll erstellt. Wird auf die Erstellung eines schriftlichen Protokolls verzichtet, entbindet dies den Mieter nicht von der Verpflichtung, das Fahrzeug bei der Übernahme zu prüfen und allfällige Mängel umgehend zu rügen.

Sollte das Fahrzeug erst nach dem vereinbarten Zeitpunkt abgeholt werden, bleibt der anteilige Mietzins für den nicht genutzten Zeitraum geschuldet.

Fahrzeugrückgabe

Das Fahrzeug ist bei Ablauf der im Mietvertrag vermerkten Rückgabezeit an den Vermieter zurückzugeben. Die Rückgabe hat grundsätzlich innerhalb der Geschäftszeiten der RENTIR AG zu erfolgen. Die verspätete Rückgabe berechtigt den Vermieter, dem Mieter eine weitere Tagesmiete in Rechnung zu stellen.

Bei vereinbarter Fahrzeugrückgaben ausserhalb der Geschäftszeiten endet die Haftung des Mieters erst durch die tatsächliche Inbesitznahme durch die RENTIR AG.

½ Tagesmieten sind ausschliesslich von Montag bis Freitag von 07.30 – 12.00 Uhr oder von 13.30 – 17.30 Uhr möglich. Bei verspäteter Rückgabe kann die Vermieterin eine ganze Tagesmiete verrechnen.

Das Fahrzeug ist vollbetankt, sauber und in einwandfreiem Zustand inklusive Zubehör zurückzugeben. Bei nachträglich nötigem Betanken durch die Vermieterin wird zusätzlich zu den Treibstoffkosten eine Pauschale von CHF 20.- als Aufwandsentschädigung verrechnet. Verschmutzte Fahrzeuge werden zu Lasten des Mieters à CHF 110.-/h gereinigt.

Gebrauch der Mietsache

Der Mieter haftet auch bei Überlassung an Dritte und allfällige weitere Fahrer. Der Mieter bestätigt mit Vertragsabschluss dass sämtliche Fahrzeuglenker im Besitz der notwendigen Führerscheine sind.

Der Mieter hat das Fahrzeug sorgfältig und unter Beachtung der Betriebsanleitung zu gebrauchen. Untersagt ist namentlich die Verwendung des Fahrzeuges

  • Zu Lernfahrten
  • Zur Teilnahme an motorsportlichen Veranstaltungen
  • Zu Fahrzeugtests
  • Um ein anderes Fahrzeug zu ziehen, zu schleppen oder anderweitig zu bewegen
  • Zur Beförderung gefährlicher Stoffe; (Gefahrengut gemäss ADR) ASTAG Schweiz
  • Zu Fahrten abseits öffentlicher Strassen und im Gelände

Bei Zuwiderhandlung wird von der Vermieterin jegliche Haftung abgelehnt.

Der Mieter bzw. Lenker des Fahrzeuges ist für verursachte Gesetzesverstösse, insbesondere gegen das Strassenverkehrsgesetz, haftbar.

Störungen und Defekte am Fahrzeug während der Mietdauer sind der Vermieterin unverzüglich zu melden.

Bei Unfällen ist die Vermieterin umgehend zu benachrichtigen. Zur Tatbestandsaufnahme ist in jedem Fall die Polizei bei zu ziehen. Das gilt auch bei selbstverschuldeten Unfällen ohne Mitwirkung dritter.

Für Fahrten ins Ausland ist die vorgängige Einwilligung der Vermieterin einzuholen.

RENTIR AG behält sich das Recht vor, das Fahrzeug jederzeit per GPS zu orten und zu behändigen, selbst wenn sich dies auf Privatgrund befindet. Die Kosten gehen zu Lasten des Mieters.

Unterhalt, Reparatur

Der gewöhnliche Unterhalt des Fahrzeuges ist Sache der Vermieterin, unter Vorbehalt von Ziff.12 nachfolgend.

Reparaturen, auch in geringem Umfang, dürfen nur im Einverständnis der Vermieterin vorgenommen werden.

Versicherung

Die Haftpflicht- und Kaskoversicherung sind im Mietpreis inbegriffen, unter Vorbehalt von Ziff. 12 nachfolgend.

Gegen einen Aufpreis kann der Selbstbehalt pro Schadenfall auf CHF 500.- reduziert werden. Der Abschluss dieser Selbstbehaltsreduktion muss vor Mietantritt abgeschlossen werden und auf dem Mietvertrag ausgewiesen werden.

Falls die Versicherung aufgrund Ihres Rückgriffrechts die Vermieterin als Halterin des Fahrzeuges für Schäden heranzieht, die durch den Mieter verursacht wurden, nimmt die Vermieterin ihrerseits im gleichen Umfang Regress auf den Mieter.

Der allfällige Abschluss einer Rechtsschutzversicherung ist Sache des Mieters.

Haftung für Schäden am Mietfahrzeug

Der Mieter haftet für die von Ihm absichtlich oder fahrlässig verursachten Schäden, insbesondere auch für Rücktransport, Minderwert des Fahrzeuges sowie Nutzungsausfall.

Der Mieter haftet insbesondere für Beschädigung des Fahrzeuges infolge:

  • Unsorgfältigem Gebrauch
  • Falsche Manipulation am Fahrzeug
  • Unterlassung der regelmässigen Kontrolle von Öl, Kühlwasser, Bremsflüssigkeit und Reifendruck
  • Verwendung eines nicht geeigneten Treibstoffes
  • Verwendung abseits der Strassen und im Gelände
  • Nichtbeachtung der Fahrzeughöhe

Wählt der Mieter einen anderen Pannendienst als Intertours Winterthur, so haftet der Mieter für die Kosten.

Schwerverkehrsabgaben

Der Mieter nimmt zur Kenntnis, dass der Halter des Fahrzeuges für die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe LSVA abgabepflichtig ist (Art. 5 SVAG). Neben dem Halter ist der Vermieter für allfällige Zinsen und Gebühren unter Vorbehalt von Art. 36a und 36b SVAV solidarisch haftbar. (Art. 36 SVAV). Der Mieter erklärt sich bereit, dass die Vermieterin von der Oberzollzolldirektion bezügliche seiner bestehenden und künftigen LSVA-Abrechnungen alle Informationen erhält, welche die Vermieterin mit Blick auf ihre Solidarhaftung benötigt. Insbesondere ist die Oberzolldirektion berechtigt, der Vermieterin auf Anfrage bei Abschluss des Mietvertrages hin alle Informationen über allfällige gegenüber dem Halter des Mietfahrzeuges verfügte, aber noch ausstehende LSVA zu geben. Die Vermieterin ist ihrerseits berechtigt, im Rahmen ihrer Anfrage im Falle einer nachträglichen Meldung von LSVA-Rückständen durch die Oberzolldirektion und im weiteren Kontakt mit ihr den vorliegenden Mietvertrag gegenüber der Oberzolldirektion offen zu legen und um Übrigen alle zweckdienlichen Informationen mit der Oberzolldirektion auszutauschen.

Der Mieter verpflichtet sich zur fristgerechten Bezahlung der verfügten LSVA-Abgaben, andernfalls die Vermieterin zur Kündigung des Mietvertrages unter Beachtung einer Kündigungsfrist von drei Tagen berechtigt ist. Die Vermieterin ist zur fristlosen Kündigung berechtigt bei erfolgloser Mahnung der LSVA-Abgaben durch die Oberzolldirektion.

Beförderung von Personen oder Waren gegen Entgelt

Die Beförderung von Waren und Personen gegen Entgelt ist nur zulässig, wenn die Vermieterin vorgängig ihr Einverständnis dazu gegeben hat. Der Mieter ist verpflichtet, für die Einhaltung der dazu allenfalls notwendigen gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere auch bei Fahrten ins Ausland, unter voller Schadloshaltung der Vermieterin besorgt zu sein. (z.B. Bewilligungen, Frachtpapiere, Fahr- und Ruhezeitenkontrolle, notwendige technische Ausrüstung der Fahrzeuge usw.)

Langzeitmieten

Wird ein Mietvertrag über eine Langzeitmiete abgeschlossen, gelten folgende besonderen Bestimmungen.

Bei Beförderung von Waren und Personen gegen Entgelt liegt der ordentliche Unterhalt beim Mieter bzw. Pächter. Er muss die kleineren Reparaturen noch Ortsgebrauch vornehmen sowie die Geräte und Werkzeuge von geringem Wert ersetzen, wenn sie durch Alter oder Gebrauch nutzlos geworden sind (Art. 284 OR)

Sind grössere Reparaturen nötig oder masst sich ein Dritter Rechte am Miet-/Pachtgegenstand an, so muss der Mieter/Pächter die umgehend der Vermieterin/Verpächterin melden. Im Unterlassungsfall haftet der Mieter/Pächter für den daraus entstehenden Schaden.

Der Mieter/Pächter ist für die genügende und angemessene Haftpflicht- und Kaskoversicherung des Fahrzeuges verantwortlich und trägt die dadurch entstehenden Kosten selber.

Der Mieter/Pächter ist für die Bezahlung allfälliger Strassensteuern und  sonstiger mit dem Betrieb des Fahrzeuges zusammenhängender Abgaben (z.B. LSVA) verantwortlich.

Die Vermieterin ist berechtigt, im Fahrzeugausweis des Mietfahrzeuges den Vermerk “Halterwechsel verboten“ (Code 178) eintragen zu lassen.

Die Beschriftung der Fahrzeuge durch den Mieter ist nur nach vorgängiger Bewilligung durch die Vermieterin zulässig.

Bei vorzeitigen Fahrzeugrückgaben kann die Vermieterin den dadurch entstandenen Ertragsausfall sowie die Kosten für die Bereitstellung, im besonderen Reinigung, Reparaturen, Beschriftungen, Bereifung, sowie jegliche Schäden am Fahrzeug, an die Mieterin verrechnen.

Aufgrund der verkürzten Mietlaufzeit wird der Mietpreis nach folgenden Kriterien neu kalkuliert und an den Mieter verrechnet. (Fahrleistung, Laufzeit, Zustand des Fahrzeuges, Fahrzeugwert, Marktpreis und der Instandstellungskosten.)

Das Mietfahrzeug bleibt zu jeder Zeit (vor, während und nach der Fahrzeugmiete) Eigentum der RENTIR AG.

Vertragsverletzung

Kommt der Mieter den Verpflichtungen aus diesem Mietvertrag nicht nach, so ist die Vermieterin zur Kündigung des Mietverhältnisses mit einer Kündigungsfrist von 3 Tagen berechtigt unabhängig einer allfälligen Befristung des Mietverhältnisses. Bei einer schweren Vertragsverletzung und aus wichtigen Gründen ist die Vermieterin zur fristlosen Kündigung berechtigt.

Allfällige Schadenersatzforderungen gegen den Mieter bleiben in jedem Fall vorbehalten.

Gerichtsstand

Für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien aus diesem Vertragsverhältnis vereinbaren die Parteien den Geschäftssitz der Vermieterin. Anwendbares Recht der Schweiz.

 

Intertours Winterthur Pannendienst

24h/365d Europaweit                                                           0844 802 008 (Policen Nr. 14.184.869)

 

RENTIR AG                                                                            071 280 10 10 / info@rentir.ch

Polizei/Police                                                                         117

Feuerwehr/Firedepartment                                                   118

Fahrzeugreservierung

Anmietdatum:
Rückgabedatum:
Fahrzeugkategorie
Anmietstation

Kundenlogin



Passwort vergessen?

Öffnungszeiten